Datum
Kategorie
Weitersagen
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing

Neue Maßstäbe in der atmosphärischen Wassergewinnung

Eine funktionierende Wasserversorgung ist in vielen Regionen der Welt nicht selbstverständlich. Aber wo andere ein Problem sehen, sieht das Team von Imhotep.Industries rund um Walter Kreisel eine Herausforderung. So entstand der PHANTOR. Ein mobiler atmosphärischer Wassergenerator (AWG) in Containergröße, der täglich bis zu 10.000 Liter Trinkwasser aus der Umluft erntet. Das ist genug um dauerhaft ein Krankenhaus oder Wohngebäude mit Trinkwasser zu versorgen. Aber auch im Katastrophenfall ist damit eine sichere Wasserversorgung garantiert. Denn der mobile Wassergigant PHANTOR eignet sich für den stationären und den halbstationären Einsatz und setzt damit neue Maßstäbe. Dafür wurde das Produkt jetzt mit dem renommierten Umweltpreis ENERGY GLOBE im Bereich Wasser ausgezeichnet.

Jährlich werden 2000 bis 3000 Projekte aus aller Welt mit Fokus auf Ressourcenschonung, Energieeffizienz und Einsatz erneuerbarer Energien beim ENERGY GLOBE Award eingereicht. Ziel des Preises ist es, innovative und nachhaltige Projekte zu präsentieren, die für aktuelle und kommende Umweltprobleme umsetzbare Lösungen anbieten. Der PHANTOR ist genauso ein Produkt. Benannt ist er nach dem Elefanten, der Wasser über mehrere Kilometer riechen und sogar danach bohren kann. Wie andere atmosphärische Wassergeneratoren filtert er Wasser aus der Umluft. Im Gegensatz zu den meisten herkömmlichen AWGs ist er aber sowohl für den stationären als auch den halbstationären Einsatz konzipiert. Denn atmosphärische Wassergeneratoren werden vor allem dort gebraucht, wo Wasserknappheit herrscht.

„An abgelegene Orte, in trockene Regionen oder bei Peacekeeping-Einsätzen und in Katastrophenfällen ist es besonders wichtig, rasch Trinkwasser in höchster Qualität zur Verfügung zu stellen. Aktuelle AWG sind oft zu klein, um ausreichend Wasser zu erzeugen und / oder sie sind nicht mobil genug. Der PHANTOR ist hier der Missing-Link“
Walter Kreisel
CEO neoom group

Die innovative Bauweise der Anlage und die integrierte selbstoptimierende Software setzen neue Maßstäbe im Bereich der Energieeffizienz. Der PHANTOR erzeugt täglich bis zu 10.000 Liter Wasser während er die entfeuchtete und kühle Luft dem Rückkühler zuführt, anstatt sie auszublasen. Der Strom für die Grundversorgung kommt aus der Photovoltaikanlage auf dem Dach. In Kombination mit einem Stromspeicher stellen so auch Stromausfälle kein Problem dar. Das macht ihn besonders interessant für den halbstationären Einsatz. Das erzeugte Trinkwasser entspricht österreichischen Standards. Dazu durchquert das geerntete Wasser unter anderem Aktivkohlefilter, UV-Entkeimung, Mineralisierung und Bakterienfilter. „Der PHANTOR erzeugt genügend Wasser, um ein komplettes Wohngebäude, Hotel oder Krankenhaus mit Frischwasser zu versorgen. In vielen Gebieten der Erde ist das wirtschaftlicher als eine Wasserleitung zu erreichten“, sagt Walter Kreisel. Der PHANTOR spielt in der Königsliga der atmosphärischen Wassergeneratoren und setzt neue Maßstäbe. Die Auszeichnung mit dem ENERGY GLOBE Award, dem weltweit renommiertesten Umweltpreis, bestätigt das.

Aus mehr als 2000 eingereichten Projekten aus über 180 Ländern hat die Fachjury unter dem Vorsitz von Maneka Gandhi dieses Jahr den Phantor als Sieger in der Kategorie Wasser ausgewählt. Das macht uns sprachlos und überglücklich.

Phantor im Trockengebiet

Weiterlesen: energyglobe.info

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihren Besuch so angenehm wie möglich zu gestalten. Mehr Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.