PHANTOR

Der mobile Wassergigant

Als Antwort auf die steigende Nachfrage nach neuen Möglichkeiten der Trinkwassergewinnung und aufbauend auf neueste Erkenntnisse der Wissenschaft entwickelte ein Team rund um Walter Kreisel einen atmosphärischen Wassergenerator.

Alles begann mit einem simplen Gedanken

Als Walter Kreisel bei seinem jährlichen Besuch in einem afrikanischen Waisenheim ein Glas mit kaltem Wasser auf einem Tisch abstellte, bemerkte er die vielen Wassertropfen, die sich an der Oberfläche bildeten. Das wäre an und für sich nichts Besonderes, jedoch denkt der innovative Unternehmer in diesem Augenblick nur an den globalen Nutzen dieses einfachen Prinzips. Die Energiewende, d.h. die Umstellung auf erneuerbare Energien geht Walter Kreisel viel zu langsam, die Ausbeutung menschlicher und irdischer Ressourcen muss reduziert werden.

Speziell in afrikanischen Entwicklungsländern oder auch in Indien wird Trinkwasser mühsam über weiter Strecke angeschleppt, viele Brunnen sind verunreinigt und da an Walter Kreisels Glas entsteht einfach Wasser aus Luft. Der Vorgang ist einfach erklärt: Wird warme Luft, die mehr Wasser speichert als kalte, abgekühlt, kondensiert der Dampf und schlägt sich als Wassertropfen am Glas nieder. Wasser wird also aus der Luft extrahiert. Genau dieses Prinzip verfolgen atmosphärische Wassergeneratoren, kurz AWG.

Elefanten können Wasser über mehrere Kilometer riechen und sogar danach bohren.

Foto: Damian Patkowski

0 Liter
Trinkwasser extrahiert PHANTOR täglich aus der Luft

Der mobile Wassergigant PHANTOR, benannt nach dem Elefanten, der Wasser über mehrere Kilometer riechen und sogar danach bohren kann, markiert eine neue Kategorie im Bereich der atmosphärischen Wassergeneratoren. PHANTOR ist, als mobiler Hochleistungs-AWG, im Gegensatz zu den meisten herkömmlichen atmosphärischen Wassergeneratoren sowohl für stationären als auch für halbstationären Einsatz konzipiert.

Bis zu 10.000 Liter Trinkwasser kann PHANTOR täglich aus der Luft extrahieren und gehört damit zur Königsliga der mobilen AWGs. Die innovative Bauweise der Anlage und die integrierte selbstoptimierende Software setzt neue Maßstäbe im Bereich der Energieeffizienz atmosphärischer Wassergeneratoren. Hier zeigt sich die jahrelange Erfahrung im Bereich Energiesysteme und erneuerbare Energien der neoom group gmbh, dem Unternehmen hinter dem Projekt. Mit PHANTOR wird das geballte Know-How des neoom Hardware- und NTUITY Software-Teams zur Perfektion getrieben.

Als mobiler Hochleistungs-AWG ist PHANTOR sowohl für stationären als auch für halbstationären Einsatz konzipiert.

Da die Weltbevölkerung weiterhin massiv ansteigt und der Wasserverbrauch sogar noch schneller steigt, wird die Nachfrage nach mobilen Wassergeneratoren immer größer. Die globale Wasserkrise ist eine der größten Gefahren der Menschheit für die nächsten Dekaden, zeigt uns der Global Risks Report des World Economic Forum seit Jahren. Die Erderwärmung verändert Süßwasserseen, Flüsse und Bäche. Durch Fracking, rund um Ölfelder und beim Transport von Öl wird Grundwasser verunreinigt warnt Greenpeace. Meerwasserentsalzung hinterlässt laut einem Bericht von Science of the Total Environment bedenkliche Abfälle, gilt als extrem energieintensiv und ist nur stationär an Küsten möglich. D.h. die Menschheit braucht “neues Wasser”, z.B. durch atmosphärische Wassergeneratoren. PHANTOR, der mobile Wassergigant, ermöglicht durch modernste Technologien und erneuerbarer Energie Millionen von Menschen den Zugang zu sauberem Trinkwasser.

Wer braucht einen mobilen Wassergenerator?

AWG werden dort eingesetzt, wo Wasserknappheit eine tägliche Herausforderung darstellt: an abgelegenen Orten, in trockenen Regionen oder landwirtschaftlichen Bereichen, bei Peacekeeping-Einsätzen und bei Katastrophen aber auch in der Stadtentwicklung.

Bei großen Green Housing Anlagen werden Trocknungsgeräte eingesetzt, welche die Luftfeuchte im Glashaus im optimalen Bereich halten. Gleichzeitig wird Wasser für die Bewässerung eingesetzt. Diese beiden Tätigkeiten lassen sich mit einem atmosphärischen Wassergenerator perfekt vereinen: Das aufbereitete Wasser aus der Luft wird wieder an den Wurzeln der Pflanzen beigefügt.

Bei Peacekeeping-Missionen oder Katastrophen-Einsätzen muss temporär eine autarke Wasserversorgung errichtet werden. PHANTOR kann sofort per Container angeliefert werden und vor Ort Trinkwasser erzeugen.

Der atmosphärische Wassergenerator PHANTOR kann ein komplettes Wohngebäude, Hotel oder Krankenhaus mit Frischwasser versorgen. Das ist in vielen Gebieten wirtschaftlicher als eine Wasserleitung zu errichten.

PHANTOR, der mobile Wassergigant, will durch modernste Technologien und erneuerbarer Energie Millionen von Menschen den Zugang zu sauberem Trinkwasser ermöglichen.

PHANTOR setzt als mobiler Hochleistungs-AWG mehrfach neue Standards im Bereich der atmosphärischen Wassergeneratoren. Eine selbstoptimierende Software maximiert die Energieeffizienz. Ausfallsicherer Betrieb wird durch erneuerbare Energiequellen gewährleistet.

PHANTOR, der Mobile Hochleistungs-AWG

Aktuelle AWG am Markt sind oft zu klein, um ausreichend Wasser zu erzeugen oder zu komplex und nur für stationären Einsatz vorgesehen. Der mobile Wassergigant PHANTOR stellt den Missing-Link im Bereich der atmosphärischen Wassergeneratoren dar und setzt mehrfach neue Standards in der mobilen Wassergewinnung und Wasseraufbereitung. PHANTOR ist als mobiler Hochleistungs-AWG für stationären als auch für halbstationären Einsatz konzipiert. Zur Steigerung der Energieeffizienz wird die entfeuchtete und kühle Luft im Kreislauf nicht einfach ausgeblasen, sondern innerhalb des Gehäuses direkt dem Rückkühler zur Kühlung der Anlage zugeführt. Darüber hinaus kann PHANTOR, durch eine Photovoltaik-Anlage am Dach, Energie für die Grundversorgung aus erneuerbaren Quellen erzeugen. In Kombination mit einem Stromspeicher stellen somit auch Stromausfälle kein Problem mehr dar. Je nach Anwendungsfall kann individuell eine passende Grundstrategie für den Betrieb des Hochleistungs-AWG gewählt werden.

Walter Kreisel und Manfred Ledermüller kurz vor Fertigstellung des ersten PHANTOR.

Foto: Mario Riener

Hardware und Software in perfekter Symbiose

Mit einem Volumen von 10.000 Litern Trinkwasser pro Tag gehört PHANTOR zur Königsliga der AWG und überzeugt gleichzeitig mit innovativen Funktionen, die völlig neue Möglichkeiten der Wertschöpfung für den Betreiber eröffnen. Die Anlage ist mit einer selbstoptimierenden Regelung ausgestattet und verschlüsselter Fernzugriff über Internet ist jederzeit und weltweit möglich. Aktuelle Wetterdaten werden laufend in Echtzeit in die Berechnung mit einbezogen, was zu einer enormen Energieeinsparung führt.

Hier zeigt sich die jahrelange Erfahrung im Bereich Energiesysteme und erneuerbare Energien der neoom group gmbh, dem Unternehmen hinter dem Projekt. Mit einem kompromisslosen Portfolio an Stromspeicher- und Ladeprodukten unter der Marke neoom in Kombination mit einer intuitiven Energie-Management-Software namens NTUITY zeigt die neoom group schon heute, wie die Energiesysteme der Zukunft aussehen müssen. Mit PHANTOR wird das geballte Know-How des neoom Hardware- und NTUITY Software-Teams der neoom group zur Perfektion getrieben.

Mit Dimensionen von 12.0 x 2,28 x 2,65 Metern (Länge x Breite x Höhe) und einem Gewicht von rund 14,3 t ist PHANTOR robust gebaut und entspricht dabei genau der Containergröße 40 Foot Standard High Cube. Somit kann der mobile Hochleistungs-AWG relativ einfach weltweit emissionsreduziert per Zug transportiert werden. Die verbauten Geräte und Materialien sind vor allem auf minimale Wartung und maximale Lebensdauer ausgelegt, um in Summe eine überdurchschnittliche Zuverlässigkeit von PHANTOR zu erreichen.

Technische Daten
Länge12 m
Breite2,28 m
Höhe2,65 m
Gewicht14.300 kg
Anschlussleistungmax 120 kW (400V, 50Hz)
4,8 kWh neoom® Li-ion netzunabhängiges Batteriesystem für autonome Notversorgung
 Wartungsfreie Kälteerzeugung durch magnetgelagerte Verdichter
WasseraufbereitungKomibifilter, UV-Entkeimung, Mineralisierung, Bakterienfilter. Zertifizierte Trinkwasserqualität (über WHO-Standards)
Wasserpuffertank1000 Liter
Integrierte PV-Anlage am DachLeistung 1,5 kW
GehäuseFür Aufstellung in Küstennähe geeignet
Gehäuse und Stahlkonstruktion in C5 Beschichtung
Mess-, Steuer- und RegelungstechnikModernste SPS mit NTUITY® Link On Board (inkl. Visualisierung und Fernzugriffmöglichkeit)

Das thermodynamische Simulationsmodel von PHANTOR wurde in Kooperation mit der University of Applied Sciences Upper Austria entwickelt. Tests in der Klimakammer der akkreditierten Prüftstelle Rail Tec Arsenal bestätigen die ausgezeichnete Funktion von PHANTOR und zeigen die Übereinstimmung der realen Ergebnisse mit dem Simulationsmodell.

Österreichische Trinkwasserqualität

Das erzeugte Trinkwasser von PHANTOR genügt nicht nur den weltweit üblichen WHO-Richtlinien sondern den noch hochwertigeren österreichischen Standards. Dabei muss das geerntete Wasser eine Reihe von Filter durchqueren, u.a. Aktivkohlefilter, UV-Entkeimung, Mineralisierung, Bakterienfilter.

PHANTOR auf dem Weg zum Prüfstand.

Ende 2019 fanden Tests bei einer akkreditierten Prüfstelle statt, die das mathematische theoretische Modell praktisch belegen sollen. Es bestätigte sich, dass PHANTOR genau wie berechnet funktioniert und 10.000 Liter Trinkwasser pro Tag geerntet werden können.

Am 25.11.2019 verließ PHANTOR erstmals die Fertigungshallen und wurde per LKW zur akkreditierten Prüfstelle nach EN ISO/IEC 17025 nähe Wien transportiert. Im Klima-Wind-Kanal wurden anhand von mehreren Testdurchläufen verschiedene Werte für Luftfeuchte und Umgebungstemperatur simuliert. So konnte das mathematische Modell auf dem PHANTOR basiert verifiziert werden. Die Testergebnisse bestätigten die Funktionstüchtigkeit, Leistungsfähigkeit und Effizienz von PHANTOR.

PHANTOR folgen

Imhotep.Industries GmbH

Industriestraße 6, 4240 Freistadt, Oberösterreich

UID Nummer: ATU75875457
Firmenbuchnummer 540468g

Founder und Geschäftsführer: Walter Kreisel

Co- Founder, Partner und Gewerberechtlicher Geschäftsführer sowie Entwickler von PHANTOR: Manfred Ledermüller

neoom group

Die neoom group gmbh hat die Megatrends Dekarbonisierung, Digitalisierung, Dezentralisierung und E-Mobilität auf allen Ebenen erkannt und hebt so die notwendige Energiewende auf ein neues Level. Von der Energieerzeugung aus erneuerbaren Quellen über effiziente Speichertechnologien und Ladeinfrastruktur mit neoom® bis zur intelligenten Software für Energiemanagement NTUITY® bietet die neoom group umfassende Konzepte und Produkte, die exakt auf die Bedürfnisse des Kunden zugeschnitten sind.

Als Technologieführer entwickelt die neoom group nachhaltige Geschäftsmodelle auf Basis erneuerbarer Energie und schafft somit echten Mehrwert für den Kunden über Generationen.

Seit rund 10 Jahren beschäftigt sich der 40-jährige Freistädter Walter Kreisel intensiv mit den Themen Energieeffizienz, also der Erzeugung, Speicherung und Umwandlung von Energie. Der Geschäftsführer der neoom group gmbh glaubt fest daran, dass die Energiewende Probleme wie globale Erderwärmung und Wasserknappheit lösen kann. So entwickelt er mit seinem Team unter der Marke neoom aufeinander abgestimmte Stromspeicher- und Ladeprodukte. Mit NTUITY stellt er eine Software zur Verfügung, die eine völlig neue Generation des intelligenten Energie-Managements darstellt. Seine Frau engagiert sich intensiv für den Verein Karibu World, der Kinder in Afrika und Indien unterstützt, weswegen er jährlich nach Kenia reist, um vor Ort mitzuhelfen und die Welt mit anderen Augen zu sehen. Dort entstand die Idee zu PHANTOR.

Walter Kreisel

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihren Besuch so angenehm wie möglich zu gestalten. Mehr Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.